Italienische Kartoffel-Gnocchi

Diese Kartoffelnocken dürfte wohl jeder kennen. Im Prinzip bestehen Sie nur aus 4 Zutaten. Wichtigster Faktor sind die Kartoffeln, diese sollen mehlig kochend sein und samt Schale gekocht werden damit die Stärke erhalten bleibt.

In manchen Rezepten finden sich noch Eigelbe, aber es geht auch ohne. Da die Gnocchi durch die Kartoffeln schon einen recht ausgewogenen Geschmack haben, kann man bei der Wahl der Sauce recht behutsam vorgehen. Klassisch ist eine Mischung aus geschmolzener Butter, Salbei und Parmesan. Eine Tomatensauce eignet sich aber auch sehr gut.

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln z.B. Bintje
  • 200 g Mehl
  • 100 g Weizengrieß
  • 1 TL Salz

Zubereitung klassische Variante von Natur aus tierfrei

Die Kartoffeln waschen und mit der Schale in nicht zu viel Wasser weich kochen. Das dauert ca. 25-30 Minuten, durch Anstechen die Garprobe machen.

Die noch heißen Kartoffeln schälen und sofort durch die Presse drücken und leicht abkühlen lassen. Salz und Mehl hinzufügen und gut durchkneten. Jetzt den Grieß einarbeiten, je nach Konsistenz mehr oder weniger verwenden.

Danach auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa daumendicke Rollen formen und diese in ca. 2cm lange Stücke schneiden. Die Schnittkanten leicht mit einer Gabel eindrücken und auf ein bemehltes Backblech legen. Jetzt mindestens 15 Minuten ruhen lassen damit das Mehl im Teig gut quellen kann.

Gegart werden die Gnocchi für etwa 5-6 Minuten in viel Salzwasser das nur kurz aufgekocht und dann knapp unter dem Siedepunkt gehalten wird. Danach mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und abtropfen lassen.