Risotto nach Mailänder Art

Risotto dürfte jedem in irgend einer Form bekannt sein. Das hier ist das klassische Rezept ohne Zugabe von Gemüse oder anderen Dingen.  Es ist in dieser Form die traditionelle Beilage zu Ossobuco (geschmorter Kalbshaxe). Für eine tierfreie Variante ersetzt man die Fleischbrühe durch Gemüsebrühe, das Rindermark durch Avocadoöl, die Butter durch Alsan Bio und den Parmesan durch die pflanzliche Version von vegusto.

Zutaten für 4 Personen klassische Variante

  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 30 g Rindermark aus einem Knochen
  • 50 g Butter
  • 50 ml trockener Rotwein
  • 400 g Risottoreis z.B. Vialone oder Carnaroli
  • 1 L Fleischbrühe
  • 1 Briefchen Safranfäden
  • 50 g frisch geriebener Parmesan

Zutaten für 4 Personen – tierfreie Variante

  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 25 ml Avocadoöl
  • 50 g Alsan Bio 
  • 50 ml trockener Rotwein
  • 400 g Risottoreis z.B. Vialone oder Carnaroli
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 1 Briefchen Safranfäden
  • 50 g frisch geriebener vegusto „no-muhh“ würzig

Zubereitung klassische Variante

Den Rindermark-Knochen ein paar Minuten in kaltes Wasser legen, dann lässt sich das Mark durch leichten Druck herauslösen. Das Mark trocken tupfen um evtl. Knochensplitter zu entfernen und fein würfeln. Die Fleischbrühe in einem kleinen Topf zum kochen bringen und beiseite stellen.

Die gewürfelte Zwiebel und das Mark in 2 EL Butter bei mittlerer Hitze andünsten, aber keinesfalls braun werden lassen. Den Wein zugeben und verkochen lassen, danach den Reis zugeben. Gut durchmischen bis er mit dem Fett überzogen ist und ca. 1 Minute dünsten.

2 Suppenkellen Brühe angießen und verkochen lassen, danach das gleiche wiederholen. Jetzt sollten knapp 10 Minuten vergangen sein und der Reis ist schon halbgar.

Den Safran in der restlichen Brühe auflösen und bis auf ca. 50 ml zum Reis geben. Nach weiten 20 Minuten den Garpunkt prüfen, er sollte innen noch leicht fest sein (Biss im Kern).

Nach Bedarf die restliche Brühe zugeben und nachgaren. Nun die restliche Butter und den Parmesan unterrühren und mit Deckel einige Minuten durchziehen lassen.

Zubereitung tierfreie Variante

Die Gemüsebrühe in einem kleinen Topf zum kochen bringen und beiseite stellen. Die gewürfelte Zwiebel im Avocadoöl und 2 EL Alsan bei mittlerer Hitze andünsten, aber keinesfalls braun werden lassen. Den Wein zugeben und verkochen lassen, danach den Reis zugeben, gut durchmischen bis er mit dem Fett überzogen ist und ca. 1 Minute dünsten.

2 Suppenkellen Brühe angießen und verkochen lassen, danach das gleiche wiederholen. Jetzt sollten knapp 10 Minuten rum sein und der Reis ist schon halbgar. Den Safran in der restlichen Brühe auflösen und bis auf ca. 50 ml zum Reis geben. Nach weiten 20 Minuten den Garpunkt prüfen, er sollte innen noch leicht fest sein (Biss im Kern).

Nach Bedarf die restliche Brühe zugeben und nachgaren. Nun die restliche Magarine und den pflanzlichen Parmesan unterrühren und mit Deckel einige Minuten durchziehen lassen.