Pesto alla Genovese

Der klassische Pesto schlechthin. Nicht nur für Pasta, sondern auch DIE Einlage für klassische Minestrone. Der Geschmack steigt und fällt mit der Qualität der 6 Zutaten, deshalb sollte hier nicht gespart werden. Eine preiswertere Variante lässt sich aus Rucola und Walnüssen herstellen. Das geht geschmacklich aber in eine ganz andere Richtung.

Zutaten für 6 Personen – klassisches Rezept

  • 4 große Bund Basilikum
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 100 g Pinienkerne
  • 100 ml mildes Olivenöl
  • 50 g frisch geriebener Hartkäse (Parmesan, Pecorino oder Grana Padano)
  • Salz

Zutaten für 6 Personen – tierfreies Rezept

  • 4 große Bund Basilikum
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 100 g Pinienkerne
  • 100 ml mildes Olivenöl
  • 25 g Hefeflocken
  • 50 g  gehackte Cashewkerne
  • (alternativ 50 g pflanzlicher Parmesan „no muh – würzig“ von vegusto)
  • Salz

Zubereitung klassische Variante

Basilikum waschen, trocken schwenken und grob zerkleinern, den Knoblauch fein hacken.

Die Pinienkerne nur ganz leicht blond rösten. Die 3 Zutaten entweder in einem großen Mörser zu einer Paste zerstampfen oder in einem Mixer zerkleinern. Beim Mixer muss jedoch darauf geachtet werden dass die Masse nicht zu warm wird.

Wenn die Paste glatt ist – erst den Käse, dann nach und nach das Olivenöl untermischen und zum Schluss mit Salz abschmecken.

Will man den Pesto aufbewahren, sollte dieser luftdicht verschlossen und mit Olivenöl bedeckt werden. So kann man ihn ein paar Wochen im Kühlschrank lagern.

Zubereitung tierfreie Variante

Basilikum waschen, trocken schwenken und grob zerkleinern, den Knoblauch fein hacken. Die Pinienkerne nur ganz leicht blond rösten. Cashewkerne grob hacken. Die 4 Zutaten entweder in einem großen Mörser zu einer Paste zerstampfen oder in einem Mixer zerkleinern. Beim Mixer muss jedoch darauf geachtet werden dass die Masse nicht zu warm wird.

Wenn die Paste glatt ist – erst die Hefeflocken, dann nach und nach das Olivenöl untermischen und zum Schluss mit Salz abschmecken. Verwendet man den pflanzlichen Parmesan von vegusto (welcher geschmacklich mit Abstand der beste ist), erfolgt die Zubereitung wie im klassischen Rezept.

Das Endergebnis ist nur sehr schwer von dem mit Hartkäse zu unterscheiden.

Will man den Pesto aufbewahren, sollte dieser luftdicht verschlossen und mit Olivenöl bedeckt werden. So kann man ihn ein paar Wochen im Kühlschrank lagern.