spanische süße Mandelsuppe 

Dieses Dessert stammt aus der Provinz Aragonien im Norden Spaniens und wird traditionell in der Weihnachtszeit gegessen. Die Zubereitung ist wirklich relativ einfach. Wichtig ist nur geschälte Mandeln zu verwenden, da die Suppe sonst „unsauber“ braun wird. Falls Sie keine geschälten Mandeln bekommen: Es müssen keine ganzen sein. Gehobelt sind sie immer geschält und meistens auch etwas günstiger als ganze, was daran liegt dass hier auch der Bruch verwendet wird. Jedoch ist es so, dass gehobelte Mandeln trockener und geschmackloser als ganze sind. Das lässt sich mit etwas weißem Mandelmus wieder ausgleichen.

Alternativ Mandeln mit Schale kaufen, kurz blanchieren und die Häutchen dann abziehen.

Zutaten für 6 Personen

  • 150 g geschälte Mandeln
  • 1 Liter ordentliche Milch (Demeter)
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 2 EL Speisestärke (Maisstärke)
  • 50 ml Sahne
  • geröstete Brotscheiben oder Brotwürfel

Zubereitung

Die Mandeln in einer trockenen Pfanne rösten und dann im Mörser zermahlen, alternativ den Multizerkleinerer nehmen. Dabei aber aufpassen kein Mus zu produzieren.

Die Milch mit dem Zucker, Vanillezucker und der Zimtstange langsam zum kochen bringen. Tipp: Etwas Butter innen am Topfrand rundum verstrichen verhindert das Überkochen der Milch.

Die Speisestärke mit der Sahne verquirlen und mit den Mandeln in die kochende Milch einrühren. 

Einmal aufkochen lassen, die Zimtstange entfernen und die Suppe mit den gerösteten Brotscheiben servieren.