Sellerie – die verschiedenen Arten

Manche glauben ja, dass es nur eine Pflanze gibt und die Bestandteile separat als verschiedenen Produkte angeboten werden. Aber das ist so nicht korrekt. Richtig ist, dass es sich bei allen Arten um die gleiche Gattung handelt – aber immer um verschiedene Pflanzen. Im Prinzip gibt es 3 Arten…

Knollensellerie

Wächst unter der Erde als dicke Knolle, kann als Gemüse gegessen werden oder findet Verwendung als Püree. Roh ist er zwar nicht giftig, aber geschmacklich nicht jedermanns Sache.

Staudensellerie

Ist nicht wie oft vermutet das obere Ende von Knollensellerie, sondern eine eigenständige Pflanze. Die Wurzel ist zwar auch knollenartig aber viel kleiner. Kann bedenkenlos roh verzehrt werden. Es empfiehlt sich dann aber die Fäden zu entfernen. Bei der Verwendung in Smoothies ist das egal, der Mixer macht alles klein.

Würzsellerie

Hat quasi keine Knolle und viel kleinere Stile als der Staudensellerie. Diese erinnern eher an Glattpetersilie. Es wird nicht die Wurzel verwendet, sondern nur die Blätter. Sieht man relativ selten im Handel, deswegen besteht beim Einkauf kaum Verwechslungsgefahr. Bekannter ist er eher als Sellerie-Salz. Es besteht aus den getrockneten Blättern die mit Kochsalz vermischt werden.